SYSTEMISCHE MEDIATION


Mediation ist ein außergerichtliches Verfahren zur Konfliktregelung, das dadurch gekennzeichnet ist, dass ein allparteilicher Dritter die Parteien darin unterstützt, eine für alle faire und annehmbare Lösung eigenverantwortlich zu erarbeiten, wobei die Interessen und Bedürfnisse aller Beteiligten berücksichtigt werden.

Ziel der systemischen Mediation ist es, von einem „Entweder-Oder-Denken“, bei dem es nur Sieger und Verlierer geben kann, durch einen Ebenenwechsel zu einer „Sowohl-als-auch-Sicht“ zu gelangen, bei der das Wohlergehen des gesamten Systems bedacht wird.

So werden auch hartnäckige Konfliktmuster aufgelöst und nachhaltige Lösungen gefunden.

Themen
  • Familienmediation (Erbstreitigkeiten, Generationenkonflikte, ...)
  • Schulmediation (Konflikte im Alltagsleben der Schule)
  • Trennungs- und Scheidungsmediation
  • Miet- und Nachbarschaftsmediation
  • Umweltmediation
  • Wirtschaftsmediation (innerbetrieblich und außerbetrieblich,
    z.B. Lehrlingsmediation, Mobbing, ...)
  • Neu! Verpflichtende Elternberatung vor einvernehmlicher Scheidung gem.
    § 95 1a AußstrG

Vorteile

  • Mediation ist unbürokratisch, flexibel und sofort einsetzbar
  • Mediation hilft Kosten, Zeit und Nerven zu sparen
  • Nachhaltige für alle Seiten zufriedenstellende Lösungen
  • Aufrechterhaltung und Verbesserung von Beziehungen
  • Mediation ist vertraulich